Aktuelles

Waltrop, 14. Juni 2018

Waltrop, 3. September 2018

Gemeinschaft erleben! 

Sommerfest 2018 der Amarigo-Wohngemeinschaften

war ein voller Erfolg 

Am Samstag den 01.09. war es wieder so weit. Um 15.00 Uhr startete das große Sommerfest der Amarigo-Wohngemeinschaften an der Wilhelmstraße. Und alle waren mit großem Engagement dabei: Angehörige, Mitarbeiter und natürlich die Mitglieder der Wohngemeinschaften.  

Zum Auftakt des Festes fand ein großer Kaffeeklatsch im Garten der WGs statt. Die Zelte wurden lediglich als Schattenspender gebraucht, denn bei strahlendem Sonnenschein und erträglichen Temperaturen herrschten in diesem Jahr ideale Rahmenbedingungen für das Fest.  

Viele Angehörige hatten mitgewirkt: Der Garten war liebevoll dekoriert worden, jede Menge Kuchen wurde gebacken, eine Familie organisierte einen Waffelstand, andere übernahmen das Aufräumen und die Unterstützung der Senioren. 


Wie immer bei Amarigo spielte Musik eine wichtige Rolle. Es wurde mit Gitarrenbegleitung gesungen, später trat sogar eine Countrysängerin auf, welche die Anwesenden mit altvertrauten Songs so richtig auf 
Trab brachte.  

Dann wurde gegrillt und ein großes Buffet bot Leckereien für jeden Geschmack an. Bis in den Abend hinein wurde gelacht, geklönt und geschlemmt – der Eine oder Andere schwang sogar ein wenig das Tanzbein. Und dass ein Rollstuhlfahrer die Polonaise anführt, ist vielleicht auch nicht ganz gewöhnlich. Aber so ist das bei Amarigo – keiner ist außen vor, keiner wird allein gelassen. 

Keine Wünsche blieben offen: Beim Klönen im Zelt, am Buffet mit Kuchen und Waffeln, oder abends beim Grillen. 

Die Stimmung steigt: Country-Sängerin „Sally“ heizte den WG-Mitgliedern und ihren Gästen richtig ein! 

Ein großes Dankeschön noch mal an alle, die dieses gelungene Fest möglich gemacht haben. 

Waltroper Zeitung, 3. April 2018

Beatmungs-WG führt an Grenzen

Die Einrichtung an der Wilhelmstraße 10 besteht ein Jahr.

WALTROP. (mawe)

Es hat ein bisschen gedauert, bis sich das Angebot bei Ärzten und Krankenhäusern herumgesprochen hat, sagt Margarete Decher. Krankenschwester, Pflegewissenschaftlerin und Geschäftsleiterin der Amarigo-Wohngemeinschaft an der Wilhelmstraße.

„Aber im November konnte der letzte der sechs Plätze in der Wohngemeinschaft für Menschen mit künstlicher Beatmung vergeben werden.“

 

Ein Jahr besteht nun die Einrichtung neben dem Jugendcafé Yahoo.

 

Zeit für eine Zwischenbilanz.

 

Quelle: Waltroper Zeitung vom 3. April 2018

Zeitungsausschnitt zum vergrößern anklicken!

Waltrop, 1. April 2018

Amarigo blickt auf ein ereignisreiches Jahr der Pflege in den Wohngemeinschaften an der Wilhelmstraße zurück

 

Ein Jahr ist es nun her, dass die Wohngemeinschaften an der Wilhelmstraße 10 in Waltrop eröffnet wurden. Mit den Familien der ersten Bewohner, Nachbarn, der Bürgermeisterin, Medienvertretern, Mitarbeitern und vielen Besuchern wurde seinerzeit die Eröffnung gefeiert. Ein guter Anlass um zurück zu schauen. Was konnte von den Zielen des Projektes bereits realisiert werden?

Margarete Decher, Krankenschwester und Pflegewissenschaftlerin, ist als Geschäftsleitung für die Angehörigenberatung und Organisation des Pflegedienstes zuständig: 

„Wir konnten uns bereits im März 2017 vor Anfragen kaum retten. Bereits nach zwei Monaten waren die beiden Demenz-WGs voll und wir müssen seither leider immer wieder Angehörige abweisen, die dringend eine gute Alternative für ihr demenzbetroffenes Familienmitglied suchen.“

 

In der Wohngemeinschaft für Menschen mit künstlicher Beatmung hat es etwas länger gedauert, da musste sich das Angebot von Amarigo erst bei den Krankenhäusern und Ärzten herumsprechen, so dass der letzte der sechs WG-Plätze erst im November vergeben werden konnte.

 

„Das hatte auf der anderen Seite den Vorteil, dass wir Schritt für Schritt ein Team mit geeignetem Pflegefachpersonal aufbauen konnten. Nicht jeder ist für diese Tätigkeit geeignet. Um in einer Amarigo-Wohngemeinschaft arbeiten zu können, braucht es ein großes Maß an Lernbereitschaft und Engagement, um unsere hohen Qualitätsanforderungen erfüllen zu können, gleichzeitig aber auch Geduld und Einfühlungsvermögen, denn man baut hier eine enge menschliche Beziehung zu den Klienten auf“

 

Qualität gibt es natürlich nicht zum Nulltarif. Bei Amarigo wurde von Anfang an in die personelle und fachliche Ausstattung der Teams investiert. Der Pflegedienst war angetreten, um nicht nur wohlklingende Leitbilder zu verkünden, sondern diese auch zu leben. So stehen für die pflegerische Betreuung in den Demenz-WGs im Früh- und Spätdienst jeweils zwei Mitarbeiter zur Verfügung und auch nachts ist in jeder der Demenz-WGs ein Teammitglied präsent.

 

Lesen Sie den vollständigen Bericht in der PDF...

Lesen Sie hier den ganzen Bericht...
Rückblick_1_Jahr_Amarigo_01_04_2018.pdf
PDF-Dokument [155.7 KB]

Osnabrück, 22. Dezember 2017

Nationaler Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege vom Menschen mit Demenz wird modellhaft in den Demenz-WGs von Amarigo eingeführt

 

Im Januar startet die modellhafte Implementierung dieses wegweisenden Instruments zur Qualitäts-sicherung in der Demenzpflege. Amarigo gehört zu den bundesweit 27 Einrichtungen in denen der Standard auf seine Praxistauglichkeit geprüft wird. 

Auf der 9. Konsensuskonferenz des Deutschen Netzwerks für Qualitäts-entwicklung in der Pflege (DNQP)  in Osnabrück am 06.10.2017 traf der Entwurf des Expertenstandard auf eine breite Zustimmung der anwesenden Fachöffentlichkeit.

Ziel des Expertenstandards ist es, das jeder pflegebedürftige Mensch mit Demenz Angebote zur Beziehungsgestaltung erhält, die das Gefühl gehört, verstanden und angenommen zu werden sowie mit anderen Personen verbunden zu sein, erhalten oder fördern.

Jörg Burbaum auf der 9. Konsensus-konferenz des DNQP am 06.10.2017 in Osnabrück © DNQP

 Jörg Burbaum (MScN):
„Ich hatte das Vergnügen als einer der Praxisexperten an der Entwicklung dieses Expertenstandards mitzuwirken und bin sehr gespannt darauf, wie wir die Kriterien einer auf die Person ausgerichteten  Pflege nun in der Praxis umsetzen werden. Dieser Expertenstandard ist meines Erachtens ein Meilenstein in der Weiterentwicklung der Pflege von Menschen mit Demenz in Deutschland.“

 

Der Fokus des Standards liegt eindeutig auf der Hinwendung zur Person. Eine angemessene Beziehungsgestaltung zu Menschen mit Demenz bildet die Grundlage für ihr Erleben ihrer Lebenssituation und ihre Möglichkeiten selbstbestimmt zu handeln, Wohlbefinden zu erfahren, vertrauten Aktivitäten nachgehen zu können, sich zu entspannen und vieles mehr. 

Breite Unterstützung fand der neue Expertenstandard zur Demenz bei den Konferenzteilnehmern. © DNQP

 Margarete Decher (BScN):
„Im Januar wird der Entwurf des Expertenstandards den Mitarbeitern von Amarigo vorgestellt. Wir haben eine Arbeitsgruppe mit engagierten Mitarbeitern und Führungskräften ins Leben gerufen, die in den kommenden Monaten zu jedem Aspekt des Standards Vorschläge entwickelt, wie wir den Anforderungen in der Praxis gerecht werden.“

 

Zur modellhaften Implementierung gehört es, zu überprüfen an welchen Stellen es wichtig ist, an der Haltung der Mitarbeiter zu arbeiten und inwiefern in den Bereichen der Struktur- Prozess- und Ergebnisqualität Veränderungen nötig sind, insbesondere die Anpassung der Konzepte, Verfahrensweisen und des täglichen Handelns in den Wohngemeinschaften.

 

Mit seinem Modell der Wiederherstellung der Person-Umwelt-Passung, der Qualifizierung der Mitarbeiter nach spezifischen Konzepten und der Umsetzung einer demenzsensiblen individuellen Pflege ist Amarigo bezogen auf die Anforderungen des Standards sicherlich schon sehr gut aufgestellt. 

 

„Wir erwarten von dem Prozess jedoch vielfältige Impulse zur kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Qualität“ erläutert Jörg Burbaum weiter. Denn so die Begründung im Entwurf des nationalen Expertenstandard  „Beziehungen zählen zu den wesentlichen Faktoren, die aus Sicht von Menschen mit Demenz Lebensqualität konstituieren und beeinflussen. Durch person-zentrierte Interaktions- und Kommunikationsangebote kann die Beziehung zwischen Menschen mit Demenz und Pflegenden sowie anderen Menschen in ihrem sozialen Umfeld erhalten und gefördert werden.“ 

 

Mehr Informationen zur Entwicklung und Implementierung des neuen Expertenstandards finden Sie unter www.dnqp.de

 

Waltrop, 6. Dezember 2017

Besuch vom Nikolaus…

… erhielten die Mitglieder der Wohngemeinschaften an der Wilhelmstraße.

 Traditionell wurde der Nikolausabend (05.12.) hier mit Plätzchen und Glühwein in familiärer Atmosphäre begangen. Der Nikolaus brachte kleine Geschenke und es wurden mit Gitarrenbegleitung Adventslieder gesungen.  

„Normalerweise treffe ich ja eher auf eine Schar fröhlicher Kinder, aber bei Euch ist es auch sehr schön und gemütlich“ sagte der Nikolaus. Tatsächlich erkannten viele in ihm den Angehörigensprecher der WG 1, Herr Martin Wiecorek, dem der Dank Aller für seinen gelungenen Einsatz als Nikolaus gilt.

 „Alles was positiv besetzt und noch erinnert wird, tut unseren Klienten gut. Wir singen zum Beispiel regelmäßig mit den Senioren in den Wohngemeinschaften in froher Runde. Ich bin immer wieder erstaunt, wie die Musik für Menschen mit Demenz zur Brücke wird“, sagt Jörg Burbaum vom Pflegedienst Amarigo.

Die Melodien und Texte sind über die Jahrzehnte so oft gehört und gesungen worden, dass sie auch bei fortschreitender Demenz noch lange abgerufen werden können. Mit entsprechender Unterstützung und Ermutigung durch die Mitarbeiter leben viele der Senioren richtig auf und erleben sich als kompetent und gut angenommen.

„Ich denke wir werden jetzt einfach bis Karneval durchsingen“ – merkte Mitarbeiterin Sarah Treek an.

 

Bei ihr bedanken wir uns auch für diese schönen Bilder vom Nikolausabend in der Wohngemeinschaft! 

Dortmund, 19. September 2017

Brief an das Amarigo Team. Von Martina Jegotka

Unterbringung meiner pflegebedürftigen Eltern

Liebes AMARIGO-Team, als vor einigen Jahren meine Eltern an Demenz erkrankten und ihr Leben nicht mehr alleine führen konnten...

Brief zum vergrößern anklicken!

Waltroper Zeitung, 18. April 2017

Amarigo plant zweites Haus
Pflegedienst hat im Oberdorf 25 Arbeitsplätze geschaffen

Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz
und Menschen mit künstlicher Beatmung

WALTROP. (bo) „Gute Pflege gibt es nicht zum Nulltarif.“ Margarete Decher-Burbaum, die auch als Pflegewissenschaftlerin tätig ist, weiß, wovon sie redet. Sie leitet das Amarigo-Haus an der Wilhelmstraße im Oberdorf.

Quelle: Waltroper Zeitung vom 18.4.2017

Zeitungsausschnitt zum vergrößern anklicken!

Kurier am Sonntag, 25. März 2017

Bewohner einer Seniorenwohngemeinschaft leben besser!

Am 1. April geht die Amarigo Wohngemeinschaft für Menschen
mit Demenz an den Start.

Es ist soweit... nach 12 Monaten Bauzeit freuen wir uns, Ihnen unser Wohngemeinschaftshaus in Waltrop vorstellen zu dürfen. 
Tag der offenen Tür am 31. März 2017, zwischen 10:00 Uhr und 13:00 Uhr, besteht für alle interessierten die Möglichkeit, unser Haus zu besichtigen und sich über unser Pflegekonzept zu informieren.

Anzeige zum vergrößern anklicken!

November 2016

Amarigo-Pflegedienst schafft 30 neue Arbeitsplätze

Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz
und Menschen mit künstlicher Beatmung

WALTROP. An der Wilhelmstraße entsteht ein ganz besonderes Haus: 1.000 Quadratmeter für Wohngemeinschaften, in denen Demenzkranke und Menschen mit künstlicher Beatmung rund um die Uhr betreut werde.

Zeitungsausschnitt zum vergrößern anklicken!

Oktober 2016

Richtfest Amarigo Waltrop

28.10.2016: Richtfest an der Wilhelmstraße 10 in Waltrop

Wohngemeinschaften für Senioren mit einer Demenz und Menschen mit künstlicher Beatmung gehen im Frühjahr an den Start!

Hier ein paar Impressionen vom Fest.

Unser Buchtipp

 

„Demenz. Der person-zentrierte Ansatz im Umgang mit verwirrten Menschen.“

Eine menschenfreundliche und fachlich sehr kompetente Herangehensweise, die wir in der Pflege von Menschen mit einer Demenz in unsere Konzepte integrieren, ist der „Person-zentrierte Ansatz“ des britischen Gerontopsychologen Tom Kitwood.


Sein letztes Buch „Demenz. Der person-zentrierte Ansatz im Umgang mit verwirrten Menschen.“ ist im Verlag Hans Huber erschienen.

(2008. 5. Auflage. 237 Seiten. 26,95 EUR ISBN 978-3-456-84568-5).

 

Das Buch wendet sich an Fachkräfte und Laien, die bereit sind sich näher in das Erleben von Menschen mit einer Demenz hineinzudenken und Wege zu einer gelingenden Begegnung suchen.

 

Eine kurze Rezension zum Buch finden Sie unter:

https://www.socialnet.de/rezensionen/10546.php

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AMARIGO GmbH - 2018

Hier finden Sie uns

AMARIGO GmbH

Die Pflegeexperten
Wilhelmstraße 6
45731 Waltrop

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 02309 78 22 600+49 02309 78 22 600

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.